Online-Buchung
Dorint Hotel Frankfurt Oberursel
Dorint Hotel Frankfurt Oberursel
Dorint Hotel Frankfurt Oberursel
Dorint Hotel Frankfurt Oberursel
Dorint Hotel Frankfurt Oberursel
Dorint Hotel Frankfurt Oberursel
Königsteiner Straße 29
61440 Oberursel
Tel.: +49 6171 2769-0
Fax: +49 6171 2769-100
info.oberursel(at)dorint.com
Tagungen und Feiern:
Tele.: +49 6171 2769-939
E-Mail: bankett.oberursel(at)dorint.com

Veranstaltungsformate

Steigern Sie die Interaktion Ihrer Teilnehmer mit den neuen Konzepten

Die neuen Veranstaltungsformate wie Barcamps, World Cafés, Fish Bowl oder Round Table Sessions sind interaktiv gestaltet. Ihre Tagungsteilnehmer werden bei der Gestaltung Ihrer Veranstaltung mit eingebunden was einen größtmöglichen Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer ermöglicht. Durch die aktive Einbindung Ihrer Mitarbeiter erhöhen Sie zudem ihre Partizipation sowie ihr Engagement und die Eigenverantwortung signifikant.

Lassen Sie sich von unserem kompetenten Veranstaltungsteam hierzu beraten. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Im Folgenden finden Sie die Formate, die wir in unseren Veranstaltungsräumen umsetzen können:


World-Café

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei um eine Art „Kaffeehaus-Atmosphäre“, welche mit Gruppentischen, an den 4, maximal 6 Leute Platz nehmen verdeutlicht wird. Durch einen „Moderator“ werden die Verhaltensweisen und Abläufe koordiniert, sowie die Gruppenzusammenstellung nach jeder Runde definiert.
Die runden oder eckigen Tische sind im Veranstaltungsraum verteilt und werden mit beschreibbaren Papiertischdecken beklebt, worauf die Teilnehmer ihre Gedankengänge festhalten können.

Ein konstanter „Gastgeber“ am Tisch führt durch den Diskurs und wirft die zwei bis drei zu besprechenden Themen bzw. Fragen in die Runde, leitet das Gespräch und verknüpft die entsprechenden Inhalte miteinander. Eine Gesprächsrunde dauert zwischen 15 und 30 Minuten, nach Ablauf der Zeit wechseln die „Gäste“ an andere Tische um in vollkommen neuer Konstellation neue Denkanstöße zu entwickeln.

Ziel ist es, die wichtigsten Erkenntnisse in einer anschließenden Reflexionsphase zusammenzutragen und auszuwerten.

Bestuhlungsform: Runde Tische (Bankett) oder eckige Gruppentische
Teilnehmer: 4 – 6 Teilnehmer pro Tisch / max. 350 im Ballsaal „Oberursel 1-4“
Ziel: Reflexionsphase und Zusammentragen der Ergebnisse, anschließende Auswertung
Dauer: 45 min – 3 Stunden


Barcamp (OpenSpace)

Ein sogenanntes Barcamp bietet zu einem Hauptthema mehrere verschiedene „Sessions“ an, welche die Teilnehmer selbst vor Ort organisieren und gestalten. Dadurch kann das unterschiedliche Wissen der einzelnen Teilnehmer in offenen Gesprächen und Bereichen verbreitet werden.

Zunächst wird das Barcamp durch eine Vorstellungsrunde aller Teilnehmer durch je drei Schlagworte zu seiner Person eingeleitet. Anschließend melden sich einzelne Teilnehmer freiwillig, um Ihre „Sessions“ zu konkreten Unterbereichen des Hauptthemas anzubieten – diese finden in separaten Räumen oder in optisch abgetrennten Bereichen innerhalb des Plenums statt. Ausgestattet werden die Räume je nach Bedarf mit Pinnwänden, kleineren Stuhlkreisen oder Gruppentischen.

Ziel ist es, dass individuelle Erfahrungen und individuelles Wissen der einzelnen Teilnehmer an andere Teilnehmer weitergegeben wird.

Bestuhlungsform: je nach Bedarf der Themen
Teilnehmer: mind. 20 bis zu 450 im gesamten Haus verteilt
Ziel: Erfahrungen und Wissen austauschen, Informationen zusammentragen
Dauer: ganztags, bis zu drei Tagen


Fishbowl

Durch den äußeren Stuhlkreis, welcher den inneren Diskussionsstuhlkreis umschließt (also man wie in ein „Goldfischglas“ hineinblickt und die Teilnehmer von außen „füttern“ kann) kommt die Fishbowl-Methode zu ihrem Namen.

Sie dient zum Austausch und Vortrag verschiedener Gruppenarbeitsergebnissen. Ein jeweiliger Vertreter der Gruppenarbeit nimmt gemeinsam mit den anderen „Sprechern“ und einem Moderator in dem Innenkreis Platz und trägt seine Ergebnisse vor. Zusätzlich steht ein weiterer freier Platz zur Verfügung auf dem jederzeit ein Teilnehmer aus dem äußeren Kreis platznehmen und zur Diskussion beitragen kann.

Es entsteht ein lebendiger Austausch von Diskussionsergebnissen, in den sich jeder Teilnehmer einbringen kann.

Bestuhlungsform: Großer Stuhlkreis mit zusätzlichem Innenkreis
Teilnehmer: max. 40 im äußeren und 24 im inneren Stuhlkreis
Ziel: Auswertung von Gruppenarbeitsergebnissen
Dauer:
Als Anschluss zur Gruppenarbeit, je nach Diskussions – und Auswertungsbedarf schätzungsweise 1- 2 Std.


Magischer runder Tisch (Round Table Session)

Beim Magic Round Table geht es vornehmlich darum herauszufiltern, welcher Redner oder welches Thema die Teilnehmer am meisten interessiert, bzw. zu welchem Thema der größte Informationsbedarf besteht.

Zu Beginn des Gesprächs stellt sich jeder Teilnehmer kurz vor und bekommt Gegenstände, welche „Zeiteinheiten“ symbolisieren sollen, ausgehändigt (z.B. Steine, Murmeln, Würfel etc.).

Derjenige, der die meisten Zeiteinheiten erhält eröffnet das Gespräch und alle anderen Teilnehmer hören dem Redner so lange wie die vorhandenen Zeiteinheiten es besagen zu.

Die Teilnehmer können Ihre erhaltenen Zeiteinheiten einem Redner „schenken“ und symbolisieren ihm dadurch ihr Interesse am vorgetragenen Thema und der Redner erhält mehr Zeit zum Reden.

Ein Moderator überwacht das Geschehen und stoppt ggf. die Zeit. Der Vorteil ist, dass es keine festgesetzten Redezeiten gibt und von den Teilnehmern selbst bestimmt werden kann wem oder was die meiste Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Bestuhlungsform: Runde Banketttische
Teilnehmer: Mindestens 8, bis zu 350 Personen an 35 Gruppentischen im Ballsaal „Oberursel 1-4“
Ziel: Fokus liegt auf dem Zuhören, Intensiver Informationsaustausch, fokussieren auf Hauptinteressen der Teilnehmer
Dauer: Ca. 1 Stunde